Was macht ein Urologe eigentlich?

Der Urologe behandelt Erkrankungen der Nieren, der ableitenden Harnleiter, der Blase und Harnröhre und der männlichen Geschlechtsorgane. So führen z. B. Blasenentzündungen, eine Blasenschwäche (Inkontinenz), Prostatabeschwerden des Mannes, Steinerkrankungen, Veränderungen am Penis oder Hoden, Tumorerkranungen der urologischen Organe oder ungewollte Kinderlosigkeit die Patienten zum Urologen.

Der Urologe ist auch Fachmann auf dem Gebiet der männlichen Sexualität und hilft bei Erektionsstörungen und den Wechseljahren des Mannes (Aging male) z.B durch Testosterongaben. Er behandelt alle Altersgruppen, Kinder, Frauen und Männer. Dazu stehen ihm moderne Untersuchungs- und Behandlungsmethoden zur Verfügung.